27.09.2020

13.09.2020

20.09.2020

27.09.2020

10.10. - 11.10.2020

16.10. - 18.10.2020

23.10. - 25.10.2020

31.10. - 01.11.2020

06.11. - 08.11.2020

13.11.2020

20.11. - 22.11.2020

12.12.2020

19.12. - 20.12.2020

15.01. - 17.01.2021

22.01. - 24.01.2021

05.02. - 07.02.2021

19.02. - 21.02.2021

26.02. - 28.02.2021

05.03. - 07.03.2021

20.03. - 21.03.2021

27.03. - 28.03.2021

10.04. - 11.04.2020





Vorbericht

Bewährungsprobe für die Zweitligafrauen des BC Schretzheim
Heimstarker SKC Gaisbach fordert die Kleeblattfrauen heraus

2. Bundesliga Süd, Frauen
SKC Gaisbach – BC Schretzhei
m

Nach den beiden glanzvollen Auftaktspielen mit drei Rekorden müssen die Zweitligafrauen des BC Schretzheim nun beweisen, was diese Siege wert waren. Beim württembergischen SKC Gaisbach gilt es nun die bisherigen Leistungen bestätigen. Gerade zu Hause sind die Gastgeberinnen eine Macht und beherrschen ihren Bahnen bestens. Mit Franziska Zentler haben sie zudem eine herausragende Spielerin. Ausserdem konnten sie sich diese Saison noch mit Tina Dworski verstärken. Gaisbach zählt sicher mit zu den Titelaspiranten und wird daher dem BCS alles abverlangen. Doch Schretzheim ist sich dieser schweren Aufgabe bewußt und wird versuchen wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erfolgreich zu sein. Der BCS ist als einziges Team der Liga noch unbesiegt, Gaisbach hat 3:1 Punkte. Doch die Saison ist noch jung, daher sind diese Momentaufnahmen derzeit nicht aussagekräftig. Schretzheim muss diesmal auf Christina Bischof verzichten. Ihre Stelle nimmt Christine Grau ein. Anwurf ist am Sonntag um 13 Uhr im Sporthotel in Öhringen.





Frauen 1

2. Bundesliga Süd Sonntag, 27.09.2020 13:00 Uhr

  MP SP Kegel  
SKC Gaisbach - BC Schretzheim 1 2:6 8:16 3166:3361 Spielbericht
Tabelle

Schretzheims Frauen weiter in Topform

Wieder Klasseleistung beim Topspiel in Öhringen

Nach den beiden Rekordauftaktspielen durfte man gespannt sein, wie sich die Zweitligafrauen beim Spitzenspiel gegen Gaisbach (spielt in Öhringen) schlagen werden. Schretzheim nahm diese große Herausforderung sehr ernst – wusste man doch um die Heimstärke der Württembergerinnen. Doch auch in diesem Spiel bewiesen die Kleeblattfrauen, dass sie derzeit das Maß aller Dinge in der Liga sind. Sie schrammten nur knapp an einem weiteren Rekord vorbei, fünf Kegel fehlten zum erst aufgestellten Auswärtsrekord.

Schretzheim mußte diesmal seine Aufstellung verändern. Betreuer Karl-Heinz und seine Schützlinge hatten hierfür ein gutes Händchen und gingen taktisch klug vor. Es war klar, dass Gaisbach bereits am Start seine stärksten Spielerinnen einsetzen und gleich den BCS unter Druck setzen würde. So kam es auch. Christine Grau die sich hervorragend gegen Franziska Zentler schlug und Simone Perzl verloren zwar ihr Auftaktspiel, hielten jedoch die Holzdifferenz in Grenzen (-13). Es war klar dass Christine Grau gegen Franziska Zentler einen schweren Stand haben würde. Doch in ihrem ersten Spiel konnte sie voll überzeugen und die Partie teilweise offen halten. Am Ende trennten sich beide 555:555 bei 3:1 SP. Simone Perzl (544) hielt die Partie lange offen. Doch Yvonne Eymann (557) hatte im zweiten Satz einen Lauf. Mit 167:141 Kegeln legte sie den Grundstein zum Sieg.

Doch dann schlug die Stunde der BCS-Frauen. Im Mittelfeld glichen Monika Kopp und Jennifer Hollet zum 2:2 aus. Die Sätze waren hart umkämpft, doch Schretzheim konnte sich auf den Schlussbahnen durchsetzen. Monika Kopp (516) lieferte sich mit Tina Dworsky/Vanessa Pflugfelder (505) zwar keinen hochklassigen, aber sehr spannenden Schlagabtausch. Nach 2:2 Sätzen entschied die bessere Holzzahl für Kopp. Jennifer Hollet (556) spielt zur Zeit sehr konstant und bestätigte dies auch wieder. Christina Volz (534) mußte sich in drei Sätzen geschlagen geben. Nun führten die Gäste mit 20 Kegeln.

Die Schlußpaarung war dann eine Werbung für das Kegeln auf Seite des BCS. Nicole Weitmann-Griesinger (581) und Marion Frey (609) spielten auf höchstem Niveau und holten 91 bzw. 84 Kegel, sowie jeweils vier Satzpunkte. Beeindruckend war vor allem das Räumergebnis (213 und 228). Marion Frey triumphierte wiederum mit dem Partiebestwert (609). Nicole Binder (525) und Tanja Gebauer (490) mußten tatenlos zusehen und eine hohe Niederlage einstecken.

Wie stark die Leistung von Schretzheim einzuschätzen ist, zeigt, dass an diesem Spieltag Schretzheim die besten vier Spielerinnen der Liga stellte (Frey, Weitmann-Griesinger, Hollet, Grau) und Simone Perzl nach auf Platz sieben landete. Hierzu Pressewart Helmut Frank: „Es ist beeindruckend war unsere Frauen derzeit abliefern. Sie spielen fast auf Erstliganiveau und dominieren klar die Liga. Der Zusammenhalt und die Moral im Team sind hervorragend. Die Mädels bleiben aber auf dem Boden der Realität und sind sich bewußt dass auch wieder Rückschläge kommen können. Sie genießen aber derzeit ihre tolle Leistung und denken von Spiel zu Spiel“. Schretzheim hat nun eine Woche spielfrei und erwartet in zwei Wochen den Verfolger und die nächste Herausforderung, den SV Weidenstetten.

Die Ergebnisse:

Zentler – Grau 1:0 (3:1/555:555)
Eymann – Perzl 1:0 (2:2/557:544)
Dworski/Pflugfelder – Kopp 0:1 (2:2/505:516)
Volz – Hollet 0:1 (1:3/534:556)
Binder – Frey 0:1 (0:4/525:609)
Gebauer – Weitmann-Griesinger 0:1 (0:4/490:581)


Ein bärenstarke Schlußpaarung  
Marion Frey Nicole Weitmann-Griesinger
Partiebestwert mit 609 Kegeln (381/228/3) Coach Matze ist zufrieden mit 581 Kegeln seines Schützlings Nicole Weitmann-Griesinger (368/213/2)

(C) 2009 BC Schretzheim, Abteilung Kegeln - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken