Impressum  |  

Datenschutzerklärung  |  

Kontakt  |  

Gästebuch  |  

Chat  |  

Sie sind hier: 

>> Saison  >> 2017/2018  >> DKBC-Pokal 

DKBC-Pokal



Die Herren 1 als Absteiger aus der 2. Buli sind berechtigt am DKBC-Pokal teilzunehmen. Sie haben in der 1. Runde ein Freilos. Am Samstag, den 07.10.2017 treffen sie um 13:00 Uhr auf den heimischen Bahnen auf den südbadischen Verbandsligisten KSC Önsbach.
Die Frauen 1 nehmen dieses Jahr nicht am Pokal teil.

Hier einige Infos und Dokumente des Spielleiters Karl Welker:

Anschreiben [185 KB]

Auszug aus der Sportordnung [409 KB]

Spielbericht [400 KB]

Mannschaftsaufstellung [459 KB]

Auslosung 1. Runde [67 KB]

Auslosung 2. Runde [80 KB]

Terminplan [41 KB]



DKBC-Pokal, 2. Runde  Sa., 07.10.2017, 13 Uhr  BC Schretzheim - KSC Önsbach  5:3 (14,5:9,5/3278:3193) [73 KB]  

Bayern- und Verbandsliga Südbaden treffen sich

Für den DKBC-Pokal startberechtigt sind alle Bundesligisten (auch Absteiger der Vorsaison) sowie die Landespokalsieger. In der Saison 2017/18 gibt es außerdem ein Sonderstartrecht aus der Saison 2016/17 für dort beteiligte Vereine, die sich für die neue Saison nicht qualifiziert haben, sowie für die Vereine der ehemaligen Bundesligen 100/200.

Hierbei hatten die die Bayernligakegler des BC Schretzheim Glück bei der Auslosung. Erwischten sie in der ersten Runde ein Freilos, waren sie auch bei der zweiten Runde mit Fortuna im Bunde und bescherte ihnen nun ein Heimspiel. Am Samstag um 13 Uhr empfangen die Kleeblattherren den südbadischen Verbandsligisten KSC Önsbach.

Der KSC ist der größte Sportclub in Südbaden und spielt wie der BCS in der dritthöchsten Klasse. Önsbach hat bisher erst zwei Pflichtspiele bestritten und hierbei 2:2 Punkte erzielt. Im letzten Heimspiel ließen sie es richtig krachen und fegten ihren Gegner Scherzheim/Helmlingen mit 3557 : 3355 von den Bahnen. Aber auch Schretzheim konnten trotz der knappen Niederlage in Fürth mit einem Ergebnis von 3520 Kegeln überzeugen. Doch die Saison ist noch jung, deshalb läßt sich über die tatsächliche Leistungsstärke beider Teams noch wenig aussagen.

Kapitän Christian Ger, der noch verletzungsbedingt pausiert: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Wir werden unser möglichstes versuchen den Heimvorteil zu nutzen um in die nächste Runde einzuziehen".

Dies werden sich auch die weit angereisten Gäste auf ihre Fahnen geschrieben haben, denn 500 km für An- und Rückreise sollen sich auch bezahlt machen. Die Zuschauer können sich deshalb sicher auf ein spannendes Pokalspiel freuen. Christian Ger kann auf bewährte Kräfte aus der spielfreien zweiten Mannschaft zurückgreifen um den Kader zu vervollständigen.

Schretzheim eine Runde weiter

Alexander Krebs trumpft auf

Die Bayernligakegler des BC Schretzheim sind im DKBC-Pokal eine Runde weiter. Gegen den südbadischen Verbandsligisten SKC Önsbach entschieden letztendlich die mehr gespielten Holzzahlen. Mann des Tages war der zur Zeit in Topform spielende Alexander Krebs. Mit dem Partiebestwert von 608 Kegeln machte er seine Gegner Simon Sester/Dirk Barbanes (496) zu Statisten und nahm ihnen 112 Kegel ab.

Schretzheim holte sich die ersten drei Paarungen und kegelte einen Vorsprung von 182 Holz heraus. Dies war dann auch die Grundlage für den Sieg. Denn die restlichen drei Begegnungen gehörten den Gästen, die im Endspurt immer stärker wurden. Somit waren die Paarungen mit 3:3 ausgeglichen. Doch von der hohen Holzdifferenz konnten die Kleeblättler zehren - am Ende blieben noch 85 Vorsprung und damit war der Sieg in trockenen Tüchern. Önsbach hatte am Start zwei Schwachpunkte mit 487 und 496 Kegeln. Auch die Auswechslungen brachten nicht die Wende. Dies konnte Schretzheim nutzen und damit in die nächste Runde einziehen.

Andreas Eberhardt (542) hatte in Mario Winter (548) einen hartnäckigen Gegner. Doch mit 2;5:1,5 konnte er sich dann doch durchsetzen. Die bessere Holzzahl für Winter war nicht mehr ausschlaggebend. Dennis Zohner (563) begann sehr stark und konnte Hermann Voller/Wolfgang Schemel (487) klar in Schach halten. Schretzheim legte mit 2:0 und 70 Kegeln vor.

Im Mittelteil kam dann der starke Auftritt von Alexander Krebs. Er spulte gnadenlos sein Pensum herunter und lieferte mit 608 Kegeln den Partiebestwert ab. Seine Gegner Simon Sester/Dirk Barbanes (496) hatten nicht den Hauch einer Chance. Doch sein Partner Timo Linder ist zur Zeit verunsichert. Bereit nach 13 Kegeln machte er Platz für Thomas Zaschka. Doch auch Thomas kam überhaupt nicht zurecht. Das Endergebnis 489 Kegel und 1:3 SP. Jörg Hofer (545) holte sich den Mannschaftspunkt und 56 Kegel zurück. Die Zwischenbilanz: 3:1 MP und 126 Kegel Vorsprung.

Damit sollte eigentlich alles klar sein in Sachen Sieg. Doch die Gäste legten nochmals mächtig zu. Wilfred Ruschitzka (520) gab gegen Stefan König (538) seinen Punkt ab und auch Peter Meißner (556) konnte sich gegen den besten Önsbacher Stefan Sester (579) nicht behaupten. Die Gäste glichen in den Paarungen aus (3:3), doch der stattliche Holzvorsprung des BCS reichte dann doch locker zum Sieg.

Bei der Auslosung zur dritten Runde am Mittwoch, den 11.10.2017 hoffen die BCS'ler wieder auf ein günstiges Los.

Alexander Krebs 

Zur Zeit in Topform. Zeigte mit dem Partiebestwert von 608 Kegeln seine Klasse.





Druckbare Version



(C) 2009 BC Schretzheim, Abteilung Kegeln - Alle Rechte vorbehalten